Kategorien
Newsticker

Brandanschlag auf Auto von AfD-Politiker in Dresden

In der Nacht zum Montag dem 30. Dezember 2019 ist gegen 1 Uhr ein Carport in Dresden-Reick in Flammen aufgegangen. Das darunter geparkte Auto eines AfD-Politikers ist komplett niedergebrannt. Der mutmaßliche Brandanschlag reiht sich in einer langen Kette von Angriffen auf die AfD ein. Bereits Ende November gab es einen Farbangriff auf das anliegende Gebäude in der Kurt-Beyer-Straße.

Das Ausmaß der politisch motivierten Anschläge und Angriffe in Deutschland hat in den letzten Jahren eine neue Qualität erreicht. Besonders häufig werden AfD-Büros, Autos und Politiker angegriffen. Doch viele Medien nehmen diese Entwicklung kaum oder gar nicht zur Kenntnis, weil es sich bei den Opfern um Menschen handelt, die politisch rechts der Mitte stehen.

 

Weitere Informationen:

[visual-link-preview encoded=“eyJ0eXBlIjoiZXh0ZXJuYWwiLCJwb3N0IjowLCJwb3N0X2xhYmVsIjoiIiwidXJsIjoiaHR0cHM6Ly93d3cudGFnMjQuZGUvbmFjaHJpY2h0ZW4vYWZkLXBvbGl0aWtlci1hdXRvLWZldWVyLWhhdXMtZmFyYmUtYmVzY2htaWVydC1jYXJwb3J0LWRyZXNkZW4tcmVpY2stbmV1c3RhZHQtYW5zY2hsYWctcG9saXplaS1sa2EtMTMzNjc3MSIsImltYWdlX2lkIjotMSwiaW1hZ2VfdXJsIjoiaHR0cHM6Ly9tZWRpYS50YWcyNC5kZS8wLzIvYS8yYTY2MGZiMTNkMmNlOThlNTQwMi5qcGciLCJ0aXRsZSI6IkRyZXNkZW46IEF1dG8gdm9uIEFmRC1Qb2xpdGlrZXIgYWJnZWZhY2tlbHQhIFdhciBlcyBlaW4gQW5zY2hsYWc/Iiwic3VtbWFyeSI6IkluIERyZXNkZW4gZ2FiIGVzIGluIGRlciBOYWNodCB6d2VpIEZhcmItIHVuZCBlaW5lbiBCcmFuZGFuc2NobGFnLiBPcGZlciBpc3QgdmVybXV0bGljaCBlaW4gQWZELVBvbGl0aWtlciwgZGVyIGluIGRlbSBIYXVzIHdvaG50IHVuZCBzZWluIEF1dG8gZGF2b3IgcGFya3RlLiIsInRlbXBsYXRlIjoidXNlX2RlZmF1bHRfZnJvbV9zZXR0aW5ncyJ9″]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s